Sie sind nicht angemeldet.




Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Pferde-Forum.org. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. August 2008, 10:09

Igitt, mein Pferd frisst Pferdeäpfel

Hallo,

ich schon wieder mit einem Problemchen.

Ich habe mein Pferd in letzter Zeit häufiger beobachtet wie er genüßlich Pferdeäpfel verspeist.

Er steht ja in einem Bewegungsstall wo halt auch immer mal Haufen
rumliegen. Es sieht auch nicht so aus als würde er es aus Langeweile
tun. Gestern als alle Pferde von der Koppel geholt wurden habe ich ihn
beobachtet wie er zielstrebig zum Heuständer spazieren wollte unterwegs
dann bemerkt hat, dass da Pferdeäpfel liegen und dann sofort gebremst
hat und die Haufen abgerochen und teilweise eingesammelt hat.

Ich kriege die totale Krise, das ist doch eklig.

Hat er irgendeinen Mangel, ist das schädlich? Minerallecksteine stehen
ausreichend zur Verfügung und Mineralfutter bekommt er auch.

Soll ich ein Blutbild machen lassen? Was kostet denn sowas?

LG,
Amiga

Liebe Frau

unregistriert

2

Mittwoch, 6. August 2008, 11:36

ups..
leider schreibst Du nicht, wie alt Dein Pferd ist,
bei Fohlen kann das schon mal vorkommen.
Auch Hengste haben mitunter diese Anwandlung,
ansonsten scheint es mir, dass Deinem Pferd etwas fehlt,
also : Futter überprüfen
Blutbild beim TA ( ist nicht sehr teuer )
lg
Ana

PS : Mein Hund frisst sehr gerne Pferdeäppel : vorverdaute, rein plflanzliche Nahrung :D

3

Mittwoch, 6. August 2008, 11:41

wenn pferde die äpfel anderer pferde fressen, stimmt meist was mit der darmflora nicht und sie versuchen, die dann mithilfe der äpfel anderer pferde wieder "aufzustocken". helfen kann zufüttern von bierhefe oder hefe oder "kanne" fermentgetreide. mit mineralmangel hat es meist nix zu tun.
Das Äußere des Pferdes hat etwas an sich,
das dem Inneren des Menschen gut tut.

4

Mittwoch, 6. August 2008, 22:26

ha, wer dafür einen guten Tipp hat- bitte her damit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bei uns fing im Winter die gesamte Weiberbande mit dem Mist an!!!!!!!!!!!!! :cursing: :kotz:
Erst zwei ältere Isis und dann meine beiden 2jährigen und dann die Ponys....
Mein panisch hinzugezogener FachTa zuckte nur die Schultern- ich solle mir keinen Kipf machen, das würde es häufiger geben....
Hilfe, wie ekelig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Dann hilfesuchend an meine Futterfirma des Vertrauens (IW..) brachte erste Lösungsnasätze: der Zeitpunkt stimmte mit einem Heuwechsel überein und das neue Heu war wesentlich grober als das alte.
Habe dann Hefe + Ferment gefüttert, Magnozym (Heilerde), Heu gewechselt, Nux vomica gegeben, Blut untersucht, Joghurt gefüttert....................................................................................................
Nix hat geholfen.
Auch meine Hoffnung, dass die Weidezeit etwas ändern würde- vergebens.
Bis ich dann den TA wechselte und er noch einmal ein BB zog- aber diesmla nach Hannover schickte und NICHT in ein bekanntes großes Labor (macht seinen Aussagen zur Folge einfach zu viele Fehler bei Mineralstoffanalysen): ALLE Pferde hatten Zink & Selen MANGEL!!!!!!!!!
Meine Rösser wurden nun behandelt (die Isis nicht, gehören mir nicht)- und bei meinen Pferde ist das Äppelfressen nun WEG!!!! :hurra:
Die Isis mümmeln fleißig weiter. Isis haben ja keinen Magel, bekommen in ihrer Heimat ja auch keine Mineralien zu fressen... :cursing:

Die ganze Geschichte hat mich knapp 800 Euronen gekostet- und das nur, weil wir hier andere Böden haben, als in unserer alten Heimat.
Selen und Zinkmangel wird hier typisch sein- aber nun wissen wir ja, was wir im Frühjahr machen müssen....

LG Pia
"Red nicht nur klug- reite einfach gut!"

5

Donnerstag, 7. August 2008, 08:04

Hm, also ich hab mal etwas im Internet gestöbert, überall heißt es wenn
Pferde ihre Äpfel fressen hätten sie einen Mangel, nur weiß man nie was
für einen.

Das mit Fermentgetreide füttern, kann ich ja auf jeden Fall mal machen, wenn das gut für die Darmflora ist schadet es ja nichts.

Selen und Zink Mangel schließe ich eigentlich aus, zumindestens der
Selen Wert wurde vor kurzem erst gecheckt, außerdem bekommt mein Pferd
ja jetzt auch dieses Müsli (siehe meinen anderen Thread zum
Muskelaufbau), das ist ja auch noch mal mineralisiert für Sportpferde,
hm aber vielleicht verträgt es etwas an diesem Müsli nicht.

Vielleicht sollte ich doch zur Sicherheit mal ein Blutbild machen lassen, aber 800Euro :S , solange das nicht total schädlich ist mit dem Pferdeäpfel fressen würde ich erstmal selbst etwas rumdoktorn.

LG,
Amiga

6

Donnerstag, 7. August 2008, 09:16

Amiga,wie kommst du darauf,daß ein Blutbild 800 Euro kostet???



Für ein Großes zahle ich 40!



LG,melanie
Liebste Grüße, Sichel

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"

Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sichelohr« (7. August 2008, 09:16)


7

Donnerstag, 7. August 2008, 10:30

Naja piaffenkönig hatte in ihrem Beitrag erwähnt, dass es sie 800 Euro
gekostet hätte um herauszufinden warum ihre Pferde das machen.

Ok, wenn ein Blutbild 40 Euro kostet, dann ist das ja noch drin.

Gruß,
Amiga

8

Donnerstag, 7. August 2008, 10:33

Hi,

ich bin die anderen Antworten gerademal überflogen, daher sorry, wenn ich es wiederholen sollte! ;) :red:

Bei Fohlen möchte man fast, dass sie den Kot der Mutter fressen, da dort wertvollen Mikroorganismen drin enthalten sind, die gut für die Darmflora sind.
Und Fohlen noch nicht genug dieser Organismen haben.
Daher könnte man vermuten, dass Dein Pferd nicht einen Minerastoffmangel hat, sondern eine Verdauungsstörung.
Vllt ist das Futter zu stärkehaltig, zumal Du schreibst, dass es für den Muskelaufbau bestimmt ist (was nicht durch Futter sondern durch Training Erfolg bringt).
Wenn dem so ist, und die Menge für Dein Pferd zu hoch, kommt es zu Fehlgärungen im Dickdarm, da die Stärke nicht vollständig im Dünndarm gespalten wird und in den Dickdarm entweicht. Dort sind Mikroorganismen nur für die Rohfaserverwertung zuständig und wenn dann Stärke dorthin gelangt, sterben die "guten" Mikrooragnismen ab und die Milchsäurebakterien vermehren sich. Das hat natürlich fatale Folgen, bishin zur Rehe, aber ich will hier nichts beschreien.
Vllt lässt Du Dir mal eine professionelle Futterberechnung und einen geeigneten Trainingsplan erstellen, damit Dein Pferd gut versorgt ist und Power für den Muskelaufbau hat! :thumbsup:

Mistral IX

unregistriert

9

Donnerstag, 7. August 2008, 20:11

PS : Mein Hund frisst sehr gerne Pferdeäppel : vorverdaute, rein plflanzliche Nahrung :D


Mein Hund fisst die auch mit Genuss ... :nase:

10

Samstag, 9. August 2008, 10:04

hihihi, nicht EIN BB hat 800 Euronen gekostet,,,,,, ;)
Nur habe ich eine etwas größere vierbeinige Bande, und bis wir der Sache auf die Spur gekommen sind, wurden erst so diverse Sachen vom TA gefüttert (eben auch für Darmflore....)- deshalb die Summer.

Ach noch was interessantes zum Thema BB:

Es scheint ein RIESEN Unterschied zu sein, WOHIN man sein Blut schickt.
Der 1. TA hat es zu einem großen bekannten Labor für Tiermedizin geschickt- da waren Zink und Selen ok.
Nachdem wir nun ja gar nicht weiter kamen mit dem Thema, kam dann der 2. TA und der sagte sofort: ja, großes BB geht an das gleiche Labor, aber SELEN muss extra eingeschickt werden, nach Hannover, denn ihm sind in 30 Berufsjahren immer wieder aufgefallen, dass das erwähnte Labor in bezug auf Selen keien aussagekräftigen Werte bestimmen kann. Wenn man nach Hannover schickt, stimmer die Werte- seine Meinung.
Haben wir dann auch gemacht- und siehe da: ALLE Pferde hatten einen Selenmangel.
Wurde nun behandelt und tata: Sowohl die Äppelfresserei hörte auf, als auch der nciht vorhandene Fellwechsel setze endlich ein :hurra:

Hat mich sehr verwundert, aber mein TA meinte, die in Hannover wären einfach etwas wieter was Labordiagnostik anbelangt....

LG Pia
"Red nicht nur klug- reite einfach gut!"

11

Montag, 11. August 2008, 11:43

Hi,

ich bin die anderen Antworten gerademal überflogen, daher sorry, wenn ich es wiederholen sollte! ;) :red:

Bei Fohlen möchte man fast, dass sie den Kot der Mutter fressen, da dort wertvollen Mikroorganismen drin enthalten sind, die gut für die Darmflora sind.
Und Fohlen noch nicht genug dieser Organismen haben.
Daher könnte man vermuten, dass Dein Pferd nicht einen Minerastoffmangel hat, sondern eine Verdauungsstörung.
Vllt ist das Futter zu stärkehaltig, zumal Du schreibst, dass es für den Muskelaufbau bestimmt ist (was nicht durch Futter sondern durch Training Erfolg bringt).
Wenn dem so ist, und die Menge für Dein Pferd zu hoch, kommt es zu Fehlgärungen im Dickdarm, da die Stärke nicht vollständig im Dünndarm gespalten wird und in den Dickdarm entweicht. Dort sind Mikroorganismen nur für die Rohfaserverwertung zuständig und wenn dann Stärke dorthin gelangt, sterben die "guten" Mikrooragnismen ab und die Milchsäurebakterien vermehren sich. Das hat natürlich fatale Folgen, bishin zur Rehe, aber ich will hier nichts beschreien.
Vllt lässt Du Dir mal eine professionelle Futterberechnung und einen geeigneten Trainingsplan erstellen, damit Dein Pferd gut versorgt ist und Power für den Muskelaufbau hat! :thumbsup:

Hm, könnte mir das schon vorstellen, dass es am Futter liegt.
Du schreibst, dass die "guten" Mikrooragnismen absterben und die Milchsäurebakterien sich vermehren. Aber wenn ich jetzt z.B. das Kanne Fermentgetreide füttern würde, was ja angeblich gut für den Darm sein soll, dann ist da ja erst recht Milchsäure drin, ist das dann nicht eher schädlich?
Wo bekommt man denn eine professionelle Futterberatung? Ich habe schon mit mehreren Leuten gesprochen, Tierarzt, THP, Reitlehrerin, Stallbesitzer, alle meinen etwas anderes.
Einen Trainingsplan habe ich schon, den habe ich mit meiner Reitlehrerin erstellt. Sie meinte halt, so wie mein Pferd jetzt dasteht könne er nur sehr schwer Muskulatur aufbauen, da Muskulatur aus Fettgewebe entsteht. Sie hat mir daraufhin ja auch empfohlen ein Sportpferdemüsli zu füttern.
Ach das ist alles so kompliziert, ich weiß auch nicht warum gerade wieder mein Pferd so ein Sch*** machen muss. Jedes mal wenn ich in den Stall komme ist was anderes vor ein paar Wochen hieß es immer "ach hast du schon gesehen, dein Pferd lahmt wieder", dann heißt es "ach hast du schon gesehen, dass dein Pferd da eine üble Schnittwunde am Auge hat" und jetzt heißt es "Ihh, weißt du schon, dass dein Pferd dauernd Pferde Äpfel frisst". Alle anderen Pferde sind normal nur meins irgendiwe nicht.
Sorry das war jetzt OT.

Gruß,
Amiga

Mumpitz

Meister

Beiträge: 2 726

Wohnort: Schleswig-Holstein

Beruf: Tierärztin

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. August 2008, 12:43

Muskulatur entsteht niemal nicht aus Fettgewebe - Fettzellen sind und bleiben Fettzellen und Muskelzellen sind und bleiben Muskelzellen!!! Muskulatur entsteht nur aus Muskulatur! Das heißt: Vorhandene Muskelzellen können durch Training "verbessert" werden - dabei verliert das Pferd dann meist Fett, eben weil es arbeitet.
Keep smiling!

Mancher Mensch wird, unter der Lupe betrachtet, nicht größer, sondern kleiner.(E.R.Hauschka)
www.tierarzt-lensahn.de

13

Montag, 11. August 2008, 13:06

Muskulatur
entsteht niemal nicht aus Fettgewebe - Fettzellen sind und bleiben
Fettzellen und Muskelzellen sind und bleiben Muskelzellen!!! Muskulatur
entsteht nur aus Muskulatur! Das heißt: Vorhandene Muskelzellen können
durch Training "verbessert" werden - dabei verliert das Pferd dann
meist Fett, eben weil es arbeitet.


Ok, hab ich vielleicht auch irgendwie falsch verstanden. Was passiert
denn dann wenn es arbeitet und kein Fett zu verlieren hat? Braucht es
nicht in irgendeiner Form Energie um die Muskel Zellen zu bilden? ?(

14

Montag, 11. August 2008, 13:07




Ok, hab ich vielleicht auch irgendwie falsch verstanden. Was passiert
denn dann wenn es arbeitet und kein Fett zu verlieren hat? Braucht es
nicht in irgendeiner Form Energie um die Muskel Zellen zu bilden? ?(
Ja, sicher, dafür fütterst Du es doch!
Liebste Grüße, Sichel

Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"

Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer...

15

Montag, 11. August 2008, 13:31




Ok, hab ich vielleicht auch irgendwie falsch verstanden. Was passiert
denn dann wenn es arbeitet und kein Fett zu verlieren hat? Braucht es
nicht in irgendeiner Form Energie um die Muskel Zellen zu bilden? ?(
Ja, sicher, dafür fütterst Du es doch!


Ok, also hat meine Reitleherin doch nicht so Unrecht gehabt mit ihrem
Sportpferdemüsli. Sie meinte die Energie aus seinem bisherigen Futter
würde nicht ausreichen.

Mir ist übrigens noch was eingefallen, weil ich ja Angst hatte mein
Pferd bekommt zu wenig Heu, gebe ich ihm immer zusätzlich zu seinem
Müsli ca 0,5 - 1kg PreAlpin Aspero, das ist Heuhäcksel. Kann das noch
irgendwas mit dem Pferdeäpfel fressen zu tun haben?



LG,

Amiga

16

Montag, 11. August 2008, 20:39

Wenn Du mal ein paar Daten zu Deinem Pferd schreiben könntest, dann würde ich Dir ne Futterberechnung machen!

Ich muss wissen:
wie alt, wie groß, welche Rasse, etwaiges Gewicht, wie viel Arbeit, Weidegang ja/nein, welche Futtermittel verträgt, bekommt oder soll Dein Pferd bekommen;

Das wird nicht oberprofessionell, denn dann müsste ich noch all Deine Fittermittel zur Untersuchung schicken.
Schick mir am Besten mal per PN, was Dein Pferd im Moment bekommt und wie lange am Tag Dein Pferd was tun muss-> reiterlich.

Dann gibt es eine Faustregel, dass ein Pferd 2% Trockenmasse seines Lebendgewichts zu sich nehmen soll.
Trockenmasse ist Heu, Stroh, Silage <- wenn sehr feucht, entsprechend weniger T, Kraftfutter;
Man sagt auch, dass ein Pferd 1-1,5 Kg Heu pro 100kg Gewicht bekommen soll.
Wenn ihr mal die Pferdewaage da hattet, und Du weißt, wie schwer Dein Pferd ist, kann man sehr leicht errechnen, ob es zu wenig Heu bekommt.
Ich habe so eine Hängewaage, wo ich meine Heuballen wiege, z.B auch in einer Ikeatasche.

So, ich warte dann mal auf die Daten! :thumbsup:

17

Samstag, 21. März 2009, 17:27

Heute erzählte mir eine Pferdebesitzerin, dass sie mein Pferd beim Äppelfressen gesehen hat.

Nun war hier ja die Rede von Selen- und Zinkmangel. gibt es noch weitere Merkmale, dass ein Mangel vorliegen könnte?

Wir leben ja auch in einer Selenarmen Gegend (Schleswig-Holstein ist doch bekannt dafür, oder?)...
Das menschliche Knie ist ein perfektes Sinnesorgan, um im dunkeln Möbelstücke zu finden!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pelle« (21. März 2009, 17:29)


Tanni

Fortgeschrittener

Beiträge: 560

Wohnort: dort, wo man mich gerne um sich hat

Beruf: Personalsachbearbeiterin

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 22. März 2009, 18:30

Ich schliess mich hier mal an...mein Pferd frisst mit Hingabe die Äpfel der jungen Stute meines Mannes. Aber nur die, am liebsten frisch aus dem Pobes...sorry.
Die zieht mich mit Gewalt dahin und wird richtig ärgerlich, wenn ich sie davon abhalten will. :irre:

TA tippte auf Mineralmangel...hatte ich auch im Verdacht, da wir kurz auf ein anderes MiFu gewechselt waren, was meine immer aus dem hafer aussortiert.
Also...wieder "unser" MiFu gekauft. Trotzdem ist es nicht besser geworden.

Außerdem konnte ich beobachten, dass alle Pferde und Ponys unseres Stalles plötzlich den Lehmboden aufscharren und wie wild den Lehm fressen...auch eben unsere Pferde, die ja MiFu zum Hafer bekommen. Unser FuttermittelMann tippte auf Zinkmangel, da das Tor verzickt ist, mit Vorliebe abgeleckt wird, und eben auch dort, wo beim Regen das Wasser in den Boden tropft, dass Tor des Nachts drüber steht. :thumbdown:
Dafür haben wir so einen großen Leckeimer gekauft, der auch gern genutzt wird...das Tor jetzt weniger.

Meine Stute hatte im Dezember einen KreuzVerschlag...keine Ahnung woher...KF war ziemlich runtergefahren, da sie einpaar Tage Pause hatte.
Nun stellte die TÄin aufgrund des Blutbildes einen Selenmangel fest...dagegen gab es Vit. E und Selen, 3 kg Eimer, der diese Woche aufgebraucht war...

Kann mir auch jemand etwas zu diesem Verhalten sagen? :wacko:
Gutes Reiten zeigt sich in der Gesamtentwicklung des Pferdes, nicht an seiner isolierten Kopfhaltung.
by Talimeth

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tanni« (22. März 2009, 18:31)


19

Mittwoch, 10. Februar 2010, 14:15

Mein Dicker hat auch einmal Pferdeäpfel gefressen, ca. 1 Stunde später lag er mit einer leichten Kolik in der Box. Der TA meinte auch das dies meist ein Anzeichen darauf ist, das die Darmflora nicht stimmt. Jogi hat es danach nie wieder gemacht - zumindest konnte ich es nicht mehr beobachten... ;)

Spitzentrio

unregistriert

20

Donnerstag, 10. Juni 2010, 23:48

PS : Mein Hund frisst sehr gerne Pferdeäppel : vorverdaute, rein plflanzliche Nahrung :D


Mein Hund fisst die auch mit Genuss ... :nase:
Für meine ist das auch ein Leibspeise. :wink: